Impfbus kommt nach Offstein

Um noch mehr Menschen für die Corona-Schutzimpfung gewinnen zu können, macht der Impfbus des Landes Rheinland-Pfalz wieder Station auf Parkplätzen von Supermärkten und Discountern im Landkreis Alzey-Worms. „Ich freue mich sehr über die weiteren Möglichkeiten, sich ohne Termin im Alltag vor Ort impfen zu lassen. Zusätzliche Wege und die bisher notwendige Anmeldung entfallen“, so Landrat Heiko Sippel.


Zur Auswahl stehen die Impfstoffe Biontech und Moderna (Zweitimpfung notwendig) oder Johnson & Johnson (nur eine Impfung). Wer sich für eine Impfung mit Biontech oder Moderna entscheidet, erhält direkt vor Ort den Termin für die zweite Impfung in einem Abstand von drei bis sechs Wochen. „Natürlich ist auch bei der Impfung in unserem Impfbus ein Arzt mit dabei, der das notwendige Aufklärungsgespräch durchführt. Dieser gehört genauso zum Team wie die Personen, die impfen, Helfer, Teamleiter und der Busfahrer“, berichtet der Impfkoordinator des Landkreises Alzey-Worms und Geschäftsführer des DRK Kreisverbands Alzey, Norbert Günther. Auch Personen, die ihren Impfpass nicht mit dabeihaben, können geimpft werden. Diese erhalten eine Bescheinigung zum Einkleben.

Folgende weitere Stationen steuert der Impfbus im August an:


Montag, 16. August, 8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Aldi Alzey, Schafhäuser Straße 12;


Dienstag, 17. August, 8 bis 12 Uhr, Edeka Monsheim, Robert-Bosch-Straße 7; 14 bis 18 Uhr, Parkplatz Aldi, Marie-Curie-Ring 4, Saulheim;


Mittwoch, 18. August, 8 bis 12 Uhr, Parkplatz Rewe, Gau-Odernheim;

Donnerstag, 19. August, 14 bis 16 Uhr, Parkplatz Adelberghalle, Berliner Stra- ße 16, Flonheim;

Freitag, 20. August, 9 bis 12 Uhr, Parkplatz Neubornhalle, Jahnstraße 15, Wörrstadt;

Montag, 23. August, 8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Penny Alzey, Bahnhof- straße 44;

Dienstag, 24. August, 8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Penny Westhofen, Rö- mergrund 1;

Donnerstag, 26. August, 9 bis 12 Uhr, Parkplatz Engelsberghalle, Joh.- Schneider-Straße, Offstein;


Freitag, 27. August, 9 bis 12 Uhr, Parkplatz Feuerwehr, Goldbergstraße 30, Osthofen; 14 bis 18 Uhr, Parkplatz Aldi Wörrstadt, Ober-Saulheimer-Straße 31;

Montag, 30. August, 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Parkplatz Bürgerhaus, Am Westring 4, Saulheim;

Dienstag, 31. August, 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Parkplatz Blücherhalle, Weedegasse 35, Ober-Flörsheim.


Impfwillige müssen mindestens 12 Jahre alt sein und für ihre Impfung Personalausweis und wenn möglich Krankenkassenkarte und Impfausweis mitbringen. Minderjährige Impfwillige werden nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten geimpft.

Staatssekretär Dr. Manz überreicht Förderbescheid über 764.000 Euro

Nach jahrelanger Vorbereitung durch die Verbandsgemeinde Monsheim und die Ortsgemeinde Offstein kann die Renaturierung des Eisbachs im Bereich der ehemaligen Gemeindegärten südlich der Gerbereistraße nun in den kommenden Monaten umgesetzt werden. Bereits im vergangenen Jahr hatte die VG hier Grundstücke erworben und die letzten Pachtverträge der Gärten waren durch die Ortsgemeinde gekündigt worden.

„Wir alle stehen noch unter dem Schock der verheerenden Starkregen- und Hochwasserereignisse im Norden unseres Landes. Mit einem guten Hochwasserrisikomanagement können wir solche extremen Ereignisse nicht verhindern, aber die Folgen reduzieren“, erklärte Dr. Erwin Manz in der vergangenen Woche in Offstein.

Dort übergab der Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität den Förderbescheid über 764.000 Euro für die naturnahe Gestaltung eines Abschnittes des Eisbachs an Bürgermeister Ralph Bothe. Die Förderung entspricht rund 90% der voraussichtlichen Baukosten und wird aus dem sogenannten „Wasser-Cent“ finanziert.

Dr. Manz begrüßte ausdrücklich die Anstrengungen der Verbandsgemeinde für die Anpassung an die klimatisch bedingten Veränderungen. „Naturnahe Gewässer können sowohl Starkregen und Hochwasser besser aufnehmen, als auch Wasser in trockenen Zeiten besser speichern. Durch strukturbildende Maßnahmen wie Strömungslenker sowie Inselstreifen können sich im Eisbach schnell schattenspendende Gehölze ansiedeln.“ Der entstehende Altarm würde auch weiterhin durchströmt und für Fische und andere Lebewesen zugänglich bleiben. „Gleichzeitig schafft die Gemeinde mit dem Bacherlebnisbereich sowie Sitzgelegenheiten einen barrierearmen Naherholungsraum“, erläuterte der Staatssekretär und studierte Biologe die vorgesehenen Maßnahmen.

Laut Dr. Manz habe das Klimaschutzministerium bereits Gewässerrenaturierungsprojekte   am Eisbach 2013 in Obrigheim mit 583.000 Euro und 2019 in Ebertsheim mit 777.000 Euro gefördert. „Mit der Einführung des Wasser-Cents und seiner hundertprozentigen Zweckbindung haben wir in Rheinland-Pfalz eine wichtige finanzielle Grundlage geschaffen, damit Gewässerprojekte der Kommunen unterstützt werden können.“

Zur Begrüßung in Anwesenheit der Landtagsabgeordneten Kathrin Anklam-Trapp, des Kreisbeigeordneten Thomas Rahner, des Ortsbürgermeisters Andreas Böll und von Beigeordneten und Fraktionssprechern aus dem Orts- und Verbandsgemeinderat hatte VG-Bürgermeister Ralph Bothe bereits auf die zahlreichen erfolgreich durchgeführten Renaturierungsmaßnahmen in der VG Monsheim in den vergangenen Jahren hingewiesen. Er erinnerte an die Verlegung des Mölsheimer Quellbachs aus einer Betonröhre in ein naturnahes Bett, die Renaturierung des Kinder- oder Quotbachs auf gesamter Länge zwischen Hohen-Sülzen und Monsheim, den Rückbau des Wehrs an der Stegmühle zur Verbesserung der Durchgängigkeit des Eisbachs und die Maßnahmen am Weidesgraben bzw. Reißbach zwischen Hohen-Sülzen und Offstein. Häufig würden derartige Projekte jedoch durch die Schwierigkeiten beim Grunderwerb oder die fehlende Zustimmung von Grundstückseigentümern erschwert. So habe man für die erforderliche Renaturierung des Grailsbachs zwischen Flörsheim-Dalsheim und Mörstadt sowie den notwendigen Rückbau des Wehrs an der Rosengartenmühle noch keine Lösung gefunden.

Anders in Offstein: Hier sei es nach längeren Verhandlungen gelungen, zwei Gärten und ein Ackergrundstück zu erwerben. Hilfreich sei es natürlich auch gewesen, dass ein wesentlicher Teil der Maßnahme auf dem Gelände der früheren Gemeindegärten erfolgen könne, welche sich im Eigentum der Ortsgemeinde befinden.

Dipl.-Ing. Andreas Valentin aus Ebertsheim erläuterte die konkreten Maßnahmen, die für den Abschnitt des Eisbachs geplant sind. Der Landschaftsarchitekt zeichnete mit seinem Planungsbüro bereits für zahlreiche vergleichbare Projekte am Eisbach und anderen Gewässern verantwortlich. Er freue sich, nun eine weitere Maßnahme am Eisbach realisieren zu können, der eigentlich ein „tolerantes, ruhiges Gewässer“ sei, sich aber westlich von Offstein bereits sehr tief ins Gelände eingeschnitten habe und eine hohe Fließgeschwindigkeit aufweise. Neben dem Hochwasserschutz und der ökologischen Aufwertung solle das Gewässer in Form eines Bacherlebnisbereichs hier aber auch „unmittelbar erfahrbar gemacht werden“.

Dazu werde der Eisbach im Bereich der Renaturierung angehoben und seine derzeitigen Länge von 350 Meter auf dann ca. 550 Meter verlängert. An den Mäandern des neuen Niedrigwasserabflusses entstünden Biotope, wobei das Gefälle des Baches von bisher 0,35 auf 0,15 Prozent verringert wird. Kurz vor der Unterquerung der Bahnhofstraße führt ihn dann eine „raue Rampe“ zurück ins alte Bett.

Der anfallende Aushub wird laut Valentin teilweise für einen „Aussichtshügel“ verwendet, der verschiedene Blickachsen auf das gesamte Gelände erschließen soll und es so ermöglicht, die weitere Entwicklung unmittelbar beobachten zu können. Er sei sich durchaus bewusst, dass die aktuelle Maßnahme in Bezug auf den Hochwasserschutz nur „ein Tropfen auf den heißen Stein“ ist, so Valentin, aber in der Summe mit den anderen Renaturierungen eben doch ein sehr wichtiger Baustein und ein Plus für die Natur und die Menschen.

Mit den Arbeiten soll im kommenden Herbst begonnen werden; die Fertigstellung ist bis Spätsommer 2022 vorgesehen.

Hier finden Sie den Plan:



Kreisbeigeordneter Thomas Rahner, Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp, Planer Andreas Valentin, VG-Bürgermeister Ralph Bothe,Staatssekretär Dr. Erwin Manz und Ortsbürgermeister Andreas Böll (v.l.) bei der Übergabe des Förderbescheids. (Foto: NK / Robert Lehr)

 

Virtuelles Adventsfenster

Liebe Offsteiner,

„Macht die Türen auf, macht die Herzen weit…“ – die Türen dürfen wir in diesem Jahr nicht öffnen – aber unsere Herzen!
Mit einer „virtuellen Adventsfenster-WhatsApp-Gruppe“ möchten wir Offsteiner die Vorweihnachtszeit trotz Corona gemeinsam gestalten.

Möchtest du Teilnehmer dieser Gruppe werden? Dann melde dich unter 0176 / 24818052 an. Du kannst stiller Teilnehmer der Gruppe sein oder dich für einen Tag zur Gestaltung eines Fensters bereit erklären. Das muss in diesem Jahr natürlich kein echtes Fenster sein, sondern eine weihnachtliche WhatsApp Nachricht, mit einem vorgetragenen Lied oder Gedicht, einem schönen Foto oder anderen schönen Ideen.
Die Termine werden vom Adventsfenster-Team vergeben, sodass täglich nur ein adventlicher Gruß in die ‚virtuelle Adventsfenster-Gruppe‘ geschickt wird.
Wir freuen uns über eine rege Teilnahme an dieser außergewöhnlichen vorweihnachtlichen Aktion.

Viele Grüße
das Adventsfenster-Team

Adventsfenster

 

Ortstreff im historischen Rathaus Offstein fertiggestellt

Küche im Ortstreff – Die Einweihung soll nachgeholt werden, sobald dies angesichts der Corona-Pandemie wieder möglich ist.

Im historischen Rathaus der Ortsgemeinde Offstein wurde im Erdgeschoss durch den Einbau einer modernen Küche und durch den Umbau der bereits vorhandenen Toilettenanlage ein Ortstreff realisiert, der neben dem Landfrauenverein Offstein auch Interessensgruppen mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern jeden Alters für Treffen und Veranstaltungen zur Verfügung stehen wird.

Die Maßnahme mit Gesamtkosten in Höhe von ca. 23.000,00 € wurde über das Regionalbudget der LEADER- Region Rhein-Haardt mit knapp 15.000,00 € gefördert. Wie Dennis Zimmermann, Dorfplaner der VG Monsheim und Geschäftsführer der LEADER-Region erläutert, erhält die Dorfgemeinschaft im zentral im Ort gelegenen unter Denkmalschutz stehenden Rathaus in der Bahnhofstraße mit dem Ortstreff erheblich aufgewertete Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Gebäudes, die für unterschiedlichste Nutzungen geeignet sein werden. Unter der Bauleitung des stellvertretenden technischen Abteilungsleiters der VG-Verwaltung, Herrn Thomas Alsleben, wurde der bereits bestehende, in die Jahre gekommene und nur unzureichend für mobilitätseingeschränkte Personen nutzbare WC-Bereich vollständig neugestaltet und modernisiert. Neben kleineren Rohbauarbeiten, die in Abstimmung mit der Denkmalpflege erfolgten, waren Schreiner-, Sanitär-, Fliesen- sowie Maler- und Verputzarbeiten notwendig, die ausschließlich durch Handwerksbetriebe aus der Region ausgeführt wurden. Nun sind die Toilettenanlagen, wie auch der Aufenthaltsbereich im Erdgeschoss barrierearm nutzbar. Damit die Vereine zukünftig auch Kochkurse, gemeinsame Backabende und vieles mehr für interessierte Bürgerinnen und Bürger anbieten können, wurde zudem eine zeitgemäße, voll ausgestattete hochwertige Küche – unter anderem mit mehreren Backöfen – eingebaut.

„Die Landfrauen sind sehr glücklich, dass wir diesen Raum zukünftig nutzen können“, betont deren Vorsitzende Sigrid Buscher. „Leider ist es in der Grundschule zu eng geworden und wir mussten den Raum freigeben. Ringsherum sind wir die Einzigen, die nun so eine tolle Örtlichkeit nutzen können. Wir haben damit die Möglichkeit, unsere Treffen zukünftig in der Ortsmitte anzubieten, wodurch uns die älteren Leute einfacher erreichen können. Aufgrund der Corona-Pandemie fällt das diesjährige Plätzchenbacken zwar aus, aber wir hoffen trotzdem auf baldige Veranstaltungen in dem neuen Raum. “ Zufrieden und stolz ist auch Ortsbürgermeister Andreas Böll: „Ich bin wirklich sehr froh, dass wir trotz unserer Haushaltslage mit der LEADER-Förderung in kürzester Zeit einen generationsübergreifenden Mehrzweckraum für Vereine und Gruppierungen schaffen konnten. Das Rathaus erfährt hierdurch eine große Aufwertung und somit auch eine erneute Belebung.“

In der LEADER-Region Rhein-Haardt, bestehend aus den Verbandsgemeinden Freinsheim, Leiningerland und Monsheim sowie der Stadt Grünstadt wurden bereits private und kommunale Projekte mit über 2,2 Mio. € aus Fördermitteln der EU und des Landes unterstützt. Zu den umgesetzten Projekten gehören beispielsweise die Erstellung des Dorfentwicklungskonzeptes für die Ortsgemeinde Offstein oder die Schaffung eines Bürgertreffs im Rathaus Hohen-Sülzen. Zudem wurden Maßnahmen mit Nettogesamtkosten von maximal 20.000,00 € über das Regionalbudget mit bis zu 75 % gefördert. Als Beispiele können hier die Instandsetzung des historischen Wasserhauses in Wachenheim, die Neukonzeption des Internetauftritts der Ortsgemeinde Flörsheim-Dalsheim sowie die Schaffung von Vereinsräumen mit moderner Küche im historischen Rathaus in Mölsheim genannt werden. Die Geschäftsstelle der LEADERRegion „Rhein-Haardt“ ist bei der Verbandsgemeinde Monsheim angesiedelt, deren Bürgermeister Ralph Bothe auch Vorsitzender des Rates der LEADER-Region ist.

Toilettenbereich

Einkaufshilfe Offstein “Wir halten zusammen”

Unter diesem Motto möchte die Ortsgemeinde Offstein zu einem nachbarschaftlichen Hilfsdienst und Lieferservice für alle nötigen Einkäufe aufrufen.

Unter der Telefonnummer 0171 – 4936408 oder per E-Mail an bgm@offstein.de können diejenigen, die Unterstützung brauchen (also die Personen, die nach den geltenden Empfehlungen als Risikogruppe gelten), ihren Hilfebedarf melden. Zudem können sich freiwillige Einkäufer und Helfer zur Erbringung dieser Dienstleistung melden.

Durch die Ortsgemeinde werden die Kontakte zwischen den einzelnen Mitbürgerinnen und Mitbürgern hergestellt, um den Zusammenhalt zu stärken und die Corona-Krise gemeinsam zu bewältigen.

Was sollte beachtet werden:

  • Das Service richtet sich an die Personen, die als Risikogruppe gelten, und an alle jene, die ihre Häuser und Wohnungen nicht verlassen können oder dürfen.
  • Der Service ist kostenlos, die zugestellten Artikel sind direkt und bar zu bezahlen.
  • Die Übergabe der Waren erfolgt kontaktlos, die Ausliefernden werden dahingehend auch entsprechend hingewiesen.
  • Dieser Dienst steht ab sofort bis auf Widerruf zur Verfügung.

Andreas Böll
Ortsbürgermeister

Linienbusse ab 05.10.2020

Buslinie 451 – Anfahrt Haltestellen

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

aufgrund der Vollsperrung / der Baustelle auf der Kreuzung am Rathaus, können die Linienbusse 451 die Haltestellen „Offstein Mitte“ und „Wormser Straße“ nicht mehr anfahren.

Bitte nutzen Sie für die Zeit der Baustelle die Haltestelle „Neuoffsteiner Straße“. Planmäßig dauert die Sperrung vom 05.10. bis einschließlich 07.10. sofern keine unvorhergesehenen Dinge geschehen. Achten Sie deshalb bitte auf die Beschilderung. Sobald die Vollsperrung aufgehoben ist können alle Haltestellen wieder benutzt werden.

Fehlerteufel…

Die Ratssitzung am kommenden Montag den 05.10.2020 um 19:30 Uhr findet nicht im Rathaus statt, sondern in der Engelsberghalle! Bitte denken Sie an die Mund- und Nasenmaske, sie kann am Platz abgenommen werden!